Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla

 Ruhla ist eine kleine Stadt am Rennsteig in Thüringen. Am Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla lernen zur Zeit  422 Schüler der Klassenstufen 5 bis 12. Sie werden von 42 Lehrern unterrichtet. Das Gymnasium verfügt über zwei sanierte Schulgebäude und ein Sozialgebäude für die Mittagessenversorgung. Schwerpunkte des schulischen Profils liegen in den Bereichen Naturwissenschaft, Informatik und Wintersport.

 
 

 

Am Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla haben sich in den zurückliegenden Jahren folgende Profilschwerpunkte herausgebildet, um deren Weiterentwicklung und Vertiefung wir uns bemühen:

Mathematik/Naturwissenschaften + Informatik + Wintersport

Mathematik/Naturwissenschaften

Beispiel:

Unser Gymnasium beteiligt sich seit dem Schuljahr 1999/2000 an einem Schulprojekt zum Einsatz von symbolverarbeitenden, programmierbaren und grafikfähigen Taschenrechnern TI-89 im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe II.

 Die rasante technische Entwicklung hat in den 90er Jahren Taschenrechner hervorgebracht, die in ihrer Leistungsfähigkeit auf bestimmten Gebieten mit Computern vergleichbar sind. Die Verfügbarkeit und zunehmende Verbreitung und Nutzung solcher Werkzeuge in Studium und Beruf macht es notwendig, eine mögliche Integration derartiger Geräte vor allem im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht zu untersuchen, um die Schüler auch in Zukunft auf ihr späteres Berufsleben effektiv vorbereiten zu können. So müssen z.B. im Bundesland Sachsen alle Schüler ab Klasse 8 einen grafikfähigen Taschenrechner erwerben und nutzen diesen dann bis zum Abitur. In Thüringen ist man nun dabei die Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Technologien im Unterricht zu erproben.

Informatik

Zur Stärkung der Medienkompetenz aller Schüler entwickelt das ASG ein „Medienportfolio“ und führt dieses ein. Das „Medienportfolio“ sammelt und ordnet Materialien, Beschlüsse, Pläne und Beispiele zur Systematisierung und Förderung der Medienkompetenzentwicklung der Schüler.

Intention:  

  1. Verbesserung des medienpädagogischen Gesamtkonzeptes

  2. Stärkung des Medienkunde – und Informatikunterrichtes als Grundlage zum Erwerb moderner Schlüsselkompetenzen

  3. Einbindung eines schulinternen Planes für die Medienkompetenzentwicklung in den internen fächerübergreifenden Methodenlehrplan des ASG.

  4. Vernetzung der Medienkompetenzentwicklung im Unterricht mit entsprechenden Ansatzpunkten der Arbeitsgemeinschaften, Schuljugendarbeit, aus Berufswahlprojekten bzw. Firmen- und Institutspartnerschaften.

Konkret heißt das für das Schuljahr 2009/10:

  1. Anbindung des Medienkundeunterrichtes in Klasse 5 und 6 an das Fach Geschichte, Nutzung der flexiblen Stunden für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

  2. Angebot für den Wahlunterricht Informatik in den Klassen 8, 9, 10

  3. Erstellung und Erprobung eines schulinternen Medienpasses für die Klassen 8 bis 12 als Anlage zum Zeugnis, beginnend mit der Klasse 8 im Schuljahr 2009/10

  4. Erarbeitung und Sammlung von fächerübergreifenden Beispielanwendungen für die Weiterentwicklung und den Nachweis der Medienkompetenz in den Klassen 5- 12 auf der Grundlage der Medienkunde- und Informatiklehrpläne 

  5. Organisation eines Medienkompetenz – Workshops mit entsprechenden Fachleuten, AG-Leitern, Firmenvertretern, Eltern und Schülern zur Vorstellung und Weiterentwicklung des Medienportfolios

Sport/Wintersport

Die Entwicklung des Schulsports durch ein breites Angebot an sportlichen Arbeitsgemeinschaften und die Zusammenarbeit mit regionalen Sportgemeinschaften liegt uns am Herzen.

Beispiel:

Seit 1997 fahren die Sportlehrer des ASG Ruhla jährlich mit allen Schülern der Klassen 7, die teilnehmen möchten, für eine Woche nach Tschechien - Spindleruv Mlyn in ein Ski-Lager.
Wir wohnen in einer einfachen Wanderbaude direkt auf dem Planberg in der Bauda na Plani.
Von hier aus starten wir täglich zweimal unsere sportlichen Aktivitäten im Skilanglauf und in der alpinen Abfahrt.