Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla

Nicht immer leicht hat man es mit den Begriffen und Bezeichnungen, die in der Schule eine Rolle spielen. Für alle, die nicht so genau wissen, was eine Schulkonferenz oder eine SMV ist, wollen wir an dieser Stelle ein kleines Lexikon anlegen, natürlich von Kindern geschrieben. 

Hausaufgaben

Hausaufgaben sind die Dinge, die uns Lehrer aufgeben um uns zu foltern. Auch wenn sie denken, wir lernen damit etwas. Manchmal stimmt das wirklich, aber auch nur manchmal. Je mehr Tage zwischen denn einzelnen Unterrichtsstunden liegen, desto mehr Hausaufgaben gibt es.

Anja Flohr, Klasse 6b, 2009

Klassenarbeiten

Klassenarbeiten dienen dazu den ganzen Stoff abzufragen, den man bis dahin gehabt hat. Manchmal werden sie über zwei Stunden geschrieben. Wenn man vorher im Unterricht nicht aufgepasst hat, muss man alles wiederholen. Wenn das der Fall ist, kann man es auf jeden Fall eine Qual nennen.

Anja Flohr, Klasse 6b, 2009

Klassenfahrt

Eine Klassenfahrt dient dazu die Schüler zu erfreuen. Aber sie könnte auch dazu dienen die Lehrer auf der Klassenfahrt zu stressen. Eine Klassenfahrt wird meist am Ende eines Schuljahres durchgeführt.

Josephine Pitschmann, Klasse 6b, 2009

Lehrer

Eine Lehrerin bzw. ein Lehrer ist jemand, der dem so genannten Direktor dienen muss. Sie sind dazu da um Schüler zu plagen. Sie machen uns das Leben sehr schwer.

Josephine Pitschmann, Klasse 6b, 2009

Pause

Die Pause findet meist auf dem Schulhof statt. Wer nicht freiwillig raus geht, wird rausgeworfen. Auf dem Hof wird gegessen, gerannt und über die neuesten Neuigkeiten gesprochen. Oder man ärgert Klassenkameraden. Bei schlechtem Wetter ist es einem zum Glück gestattet drinnen zu bleiben.

Anja Flohr, Klasse 6b, 2009 

Schulferien

Schulferien sind unterrichtsfreie Tage, die den Schülern dienen sich von den anstrengenden Schulwochen zu erholen. Es gibt z.B. Sommerferien, Herbstferien, Winterferien, usw. Meine Lieblingsferien sind die Sommerferien, weil diese Ferien meist 6 Wochen lang sind.           

Josephine Pitschmann, Klasse 6b, 2009